Honigernte

Bevor mit der Ernte begonnen werden kann, braucht es eine gruendliche Vorbereitung der Honigschleuder sowie der Abdeckelungs-Kiste und den Werkzeugen.
Die Honigwaben samt den darauf anwesenden Bienen werden dem Bienenvolk entnommen und im „Wabenknecht“ zwischengelagert. In einem 2. Schritt werden die Bienen von den Honigwaben abgewischt. Die Waben muessen mindestens zu einem Drittel der Flaeche verdeckelt sein, die unverdeckelten Waben werden dem jeweiligen Volk wieder eingesetzt und durch leere Honigwaben ergaenzt. Die verbliebenen verdeckelten Honigwaben werden nun in eine bienendichte Kiste gehaengt und vom Bienenabteil in den Schleuderraum gebracht.
Bienen speichern den Honig im oberen Teil ihres Nestes. Im Bienenkasten befindet sich Platz fuer einen zweistoeckigen Honigraum. Der untere- und der obere Honigraum.
Die Honigwaben plaziert der Imker jeweils im Fruehling, sobald die ersten Wildkirschen beginnen zu bluehen. In der Regel haben die Bienen die Honigwaben bereits anfang Juni gefuellt und verdeckelt. Die Bienen lagern den in die Waben eingefuellten Honig solange um, bis der Honig zwischen 14-17% Wassergehalt aufweisst und damit ohne Schaden zu nehmen jahrelang gelagert werden kann.
Der reife Honig in den Wabenzellen wird von den Bienen mit einem Wachsdeckel versiegelt. Vor dem Schleudern der Waben werden diese Wachsdeckel mit einer breiten Gabel entfernt.
Den Fruehjahrs-Bluetenhonig koennen wir bereits  anfangs Juni ernten und neue, leere Honigwaben einsetzen, die dann von den Bienen nochmals mit Honig gefuellt werden, wobei die Bienen um diesen Sommerhonig zu sammeln weiter in die hoeher gelegenen Bergwiesen fliegen. In der 2. Hälfte August sind dann die Honigwaben erneut voll und verdeckelt. Nun werden die Honigwaben definitiv entfernt und geschleudert. Gleichzeitig wird das Bienenvolk nun vorbereitet auf den Winter. Ein weiteres Bienenjahr neigt sich dem Ende entgegen.
In der Honigschleuder wird der Honig durch die schnelle Drehung aus der Wabe geschleudert. Bei der Schleuderung darf der Honig auf hoechstens 35 Grad erwaermt werden. Er fliesst ueber ein erstes Sieb in ein Lagergefaess. Anschliessend gelangt der Honig ueber einen Klaerkessel mit 3 weiteren Sieben ins Honigglas.